“Wählen mit Wirkung!”

von Sina Kamala Kaufmann

21. Juli 2009

Jeder sollte wissen wofür er genau stimmt, wenn er eine Partei wählt – das wünscht sich Hendrik Braun. Er hat sich dazu einen Service für die Wähler überlegt, der einen tatsächlichen Vergleich ermöglicht.  Gemeinsam mit Experten hat er sich durch die Parteiprogramme gearbeitet, Steuermodelle analysiert und verglichen. Seit einigen Tagen ist die  Seite online – dort kann jeder sein Bruttogehalt eintragen und sofort sehen, was die jeweiligen Parteien daraus “netto” machen wollen.

Hendrik Braun will die Parteien an ihre Wahlversprechen erinnern

Hendrik, warum glaubst du wenden sich so viele Menschen von Politik und Parteien ab?

Ich sehe die wesentlichen Probleme im Fehlen von Transparenz und Authentizität der deutschen Politik. Die politischen Abläufe sind zu abstrakt und Einflüsse auf Abstimmungen wie beispielsweise der „Fraktionszwang“ scheinen von außen eher wie Parteistrategie von Einzelnen als Demokratie im Namen des Volkes.
Durch die Auftritte und die Art der Kommunikation von Politikern und Parteien über die Medien scheint Politik unnahbar und die Entscheidungsgrundlage für politische Positionen unverständlich. Es muss den Bürgern ermöglicht werden sich für ein Thema einzusetzen. Das Internet ist das perfekte Medium dafür.

Was steht hinter der Initiative “Nettowahl.de  – Steuern runter, ich bin dafür”?

In der Initiative geht es uns darum, die Steuerprogramme der Parteien transparenter zu machen. Die Entscheidung für eine Partei am Wahltag hat Auswirkungen auf die Politik und die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen unseres Landes. Das ist vielen Menschen nicht klar bzw. in Vergessenheit geraten. Auf Nettowahl.de kann der Bürger mit wenigen Klicks sehen, was seine Wahl für sein eigenes Nettogehalt in Zukunft bedeutet und dass der Unterschied zwischen den Parteien gewaltig ist. Mit Unterstützung des Bündnis für mehr Netto und der Initiative umsteuern.org ist es gelungen diesen Unterschied jetzt tatsächlich transparent zu machen.

Was ist deine persönliche Motivation, dich in dieser Form zu engagieren?

Ziel und Motivation der Petition ist es dem Bürger das Bewusstsein zurückzugeben, dass er eine Stimme hat und damit Politik tatsächlich gestaltet. Eine Petition ist eine der ursprünglichsten Formen der Demokratie und ermöglicht dem Bürger auf einfache Weise sich für ein politisches Ziel auszusprechen. Bei der Petition „Nettowahl.de“ ist es das Ziel der Einkommensteuersenkung. Die Belastung der Bürger durch die Einkommensteuer ist vor allem für mittlere Einkommensklassen enorm und angesichts steigender Lebenshaltungskosten nicht gerecht. Die Petition soll die Aufmerksamkeit der Politik auf dieses konkrete politische Ziel lenken und die Parteien an Ihre Versprechen vor der Wahl erinnern.

Warum online? Warum sammelst du nicht Unterschriften auf der Straße?

Das Internet bietet neue Möglichkeiten, hinter denen die offline-Kommunikation zurückbleibt. Es können viel mehr Leute mit dem gleichen Interesse, viel direkter erreicht werden. Die Petition im Online-Format zeigt, dass wir als Initiatoren das Internet und dessen Möglichkeiten für die politische Kommunikation und demokratische Partizipation des Einzelnen ernst nehmen. Ich möchte mit der Initiative den Weg bereiten für mehr Einbindung der Bürger in die demokratischen Prozesse, die eine „Marktplatzpolitik“ nicht verwirklichen kann.

Du bist mit neuen Technologien aufgewachsen. Innerhalb von 10 Jahren haben sich Internet, Email und Handy zu einem festen Lebensbestandteil entwickelt. Ständig kommt Neues hinzu: Facebook, Twitter und Co. Wie verändern diese Entwicklungen Politik und Gesellschaft in Zukunft?

Zugang zu Informationen für alle. Eine der größten Nachrichtenagenturen der Welt begann damals mit Brieftauben um essentielle Informationen mit relativ großem Zeitaufwand über wenige Kilometer von einer Person zur anderen teuer zu verbreiten. Mit den Technologien im Internet geht das heute innerhalb von Sekunden an alle Bekannten kostenlos. Jeder wird alle Informationen mit jedem in Zukunft teilen können.
Die Welt wächst weiter zusammen. Ich habe mal gehört, dass sich schon heute alle Menschen auf der Erde über maximal sieben Ecken kennen. In unserer westlichen Welt sind das sicherlich schon viel weniger Bekannte von Bekannten von Bekannten über die man sich kennt. Dazu haben diese Technologien beigetragen. Man kommt einander über eine digitale Identität näher und teilt sein Leben und Informationen in einer nie da gewesenen Intensität. Dies wird in Zukunft alles weiter beeinflussen und ganz neue Möglichkeiten zur gemeinsamen Interaktion schaffen. Vor allem in der Politik.

Wie kann man dich unterstützen?

Mit der Unterschrift für das Thema Steuersenkung ist ein erster wichtiger Schritt getan. Des Weiteren ist das „Weitersagen“ und das Verbreiten der Botschaft Steuern zu senken und den Bürger zu entlasten wichtig für den Erfolg der Bewegung. Gemeinsam als Nettowähler können wir auf die Politik Einfluss nehmen.

Warum sollte man sich an der Petition beteiligen?

Die Teilnahme an dieser Petition für Steuersenkung ist ein erster Schritt für politisches Engagement und ein Zeichen, dass einem der politische Kurs nicht egal ist. Die Menschen, die sich von der Politik abgewendet haben, können durch Ihre Unterstützung auf einfachem Weg wieder in die Diskussion über politische Ziele eintreten. Jede Stimme in der Petition ist ein Zeichen für eine gerechtere Steuerpolitik. Man zeigt, dass es einem nicht egal ist was in Berlin entschieden wird und dass man als Bürger für ein politisches Ziel einsteht.

Wann ist dein Ziel erreicht?

Das Ziel von Nettowahl.de ist erreicht, wenn Steuersenkungen nach der Bundestagswahl durchgesetzt werden. Dies ist nur mit der Unterstützung jedes einzelnen Bürgers und der damit verbundenen Aufmerksamkeit möglich. Dazu ruft die Webseite auf und möchte bis zur Bundestagswahl eine Bewegung schaffen, die die Politik dazu bringt dieses Versprechen einzulösen.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg für deine Kampagne.

Wir portraitieren die Initiatoren von verschiedenen Kampagnen der Internetrepublik zur Bundestagswahl. Hendrik Braun setzt sich für ein gerechteres Steuersystem ein und will Wahlversprechen transparent machen, um deren Einlösung nach der Wahl besser überblicken zu können.

Kategorie: Petitionen - unser Engagement

Tags: , , ,

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  • 1. Erich Trenner  |  8. März 2011 um 11:01

    Ja, aber dafür braucht man Zeit und Mut, nicht jeder ist für Politik geeignet. Politik ist voll von Lügen. Die ehrliche Menchen können einfach nicht Politik ertragen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld (versteckt)

Erlaubte HTML-Tags
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>




Team und Unterstützer

Hendrik Braun

Das Internet hat in den letzten Jahren zu einem rasanten gesellschaftlichen Wandel geführt. Die neuen Möglichkeiten, die das Web hinsichtlich Meinungsfreiheit und Partizipation dem Einzelnen bietet, können in dem Superwahljahr 2009 das Interesse an liberaler Politik weiter steigern. Dafür setze ich mich bei der Internetrepublik ein.

About

Die Internetrepublik wurde von jungen Menschen und Unternehmern gemeinsam initiiert, um für Politik im Netz zu begeistern.

Video


Agenda

Twitter

  • Twitter ist momentan nicht erreichbar.

Links Politik & Netzkultur

Unterstützer


plista make.tv tape.tv smsguru hitflip zanox Affiliate Marketing Netzwerk sportme cfp netzathleten amazee joinr buyvp babla frogster tammudo yasni